SGH St.Ingbert – HG Saarlouis II

32:34 (16:20)

 

U23 erkämpft zwei Punkte gegen starke SGH St. Ingbert

In einem temporeichen Spiel setzte sich die U23 gegen eine stark aufspielende SGH St. Ingbert durch.

In der ersten Halbzeit drückten beide Mannschaften aufs Tempo. Sowohl die St. Ingberter, wie auch die Saarlouiser überzeugten mit tollem Angriffshandball. Jeder Fehler wurde auf beiden Seiten umgehend bestraft. Die U23 nutzte die erste Überzahlsituation um sich auf 3:7 abzusetzen. Doch bis zur 20. Minute hatte St. Ingbert, begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Andreas Ecker, wieder den Anschluss hergestellt. Die Saarlouiser fanden nun wieder zu ihrer alten Linie zurück. Im Angriff wurde nun vermehrt über den Kreis gespielt. St. Ingbert fand in dieser Phase kein Mittel, den an diesem Abend stark aufspielenden, Andi Ecker am Kreis zu verteidigen. Sieben Tore steuerte er allein in der ersten Halbzeit bei. In der Abwehr hatte die U23 aber Probleme das Positionsspiel der St. Ingberter zu stoppen. Hier agierten die Saarlouiser zu passiv und ließen den Gegner zu oft unbedrängt aufs Tor werfen. Die SGH nutze diese Passivität und die fehlende Abstimmung zwischen Abwehr und Torwart geschickt aus und blieb immer auf Tuchfühlung.

Beim 16:20 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause drehte St. Ingbert auf. Binnen drei Minuten hatten sie wieder den Anschluss zum 19:20 hergestellt. Die Saarlouiser waren mit den Gedanken wohl noch in der Kabine. Beide Mannschaften leisteten sich nun viele Fehler, aber richtig profitieren konnte in dieser Phase keine der beiden Mansschaften. Bis zur 44. Minute hatte sich die U23 wieder ein drei Tore-Polster erspielt und nach einer Zeitstrafe gegen den St. Ingberter Abwehrchef Philipp Forster die Riesenchance, den Vorsprung auszubauen. Doch zwei technische Fehler im Angriff brachten den Gegner wieder ins Spiel. Acht Minuten vor Schluss erzielte Biskup den 30:30 Ausgleich und zwei Minuten später ging die SGH St. Ingbert, beim 31:30, erstmals in Führung. Andi Ecker gab die schnelle Antwort mit seinem Ausgleichtreffer zum 31:31. Die Abwehr kämpfte nun um jeden Meter und um jeden Ball. St. Ingbert fand keine Lösung gegen die sich aufopfernden Saarlouiser und musste unter drohendem Zeitspiel einen „Notwurf“ nehmen, der das Tor verfehlte. Saarlouis setzte im Angriff nochmals Andi Ecker in Szene, der nur auf Kosten einer Zeitstrafe gestoppt werden konnte. Yannick Engel behielt beim folgenden 7m die Nerven und brachte die U23 wieder in Führung. Eine erneute Unachtsamkeit ermöglichte der SGH wiederum auszugleichen. Im folgenden Angriff übernahm Pius Amann die Verantwortung und traf eine Minute vor Schluss zum 32:33. St. Ingbert riskierte nun alles, nahm den Torwart vom Platz und brachte den 7. Feldspieler. Der folgende Wurf landete am Pfosten und der Abpraller in den Händen von Andi Ecker, der nicht lange fackelte und den Ball zu 32:34 Endstand ins verwaiste Tor der SGH warf.

In einem Spiel auf guten Saarlandliganiveau und einem souverän leitenden Schiedsrichtergespann Gräf/Gräf, setzte sich die U23 am Ende glücklich aber verdient gegen die SGH St. Ingbert durch und hat damit eine schwere Auswärtshürde genommen.

Am Samstag erwarten die Jungs der U23 den letztjährigen Tabellendritten TVA/ATSV Saarbrücken um 19 Uhr in der Stadtgartenhalle.

 

Es spielten:

Sven Klein, Oskar Müller, Robin Gergen, Daniel Altmeyer (2), Pius Amann(5). Franz Struck, Yannick Engel (3/2), Yannick Denis(3), Andi Ecker (10), Gilles Thierry (3), Max Hartz (8/3), Marvin Klein, Lukas Reichmann, Patrick Nicola