HG Saarlouis II – HSG Saarbrücken

30:21 (13:9)

 

Starker Auftritt der U23

In einer Saarlandliga-Partie auf hohem Niveau setzte sich die U23 der HG Saarlouis verdient mit 30:21 gegen den Spitzenreiter aus Saarbrücken durch.

Die U23 legte los wie die Feuerwehr, Pius Amann erzielte bereits nach dreissig Sekunden das erste Tor der Hausherren. Die Abwehr arbeitete vorbildlich, Saarbrücken fiel in den ersten Angriffen wenig ein und musste unter drohendem Zeitspiel immer wieder Abschlüsse aus ungünstigen Positionen nehmen. Im Angriff fackelte die U23 nicht lange und erspielte sich schnell eine 5:0 Führung. Saarbrücken kämpfte sich langsam ins Spiel zurück und konnte durch drei 7m-Tore auf 7:4 verkürzen. Eine Zeitstrafe schwächte die Gäste, was die U23 eiskalt ausnutzte, um sich wieder auf 11:5 abzusetzen. Saarbrücken reagierte mit einer Auszeit und stellte in der Folge die Abwehr um. Die Saarbrücker verteidigten jetzt offensiver und aggressiver am Mann. Dadurch leistet sich die U23 einige Ballverluste und schlechte Torwürfe. Mit einem 4:0 Lauf war Saarbrücken wieder voll im Spiel. Beim 11:9 zog Saarlouis die Auszeit, um sich fünf Minuten vor der Halbzeit noch einmal zu sammeln und neu einzustellen.

Schließlich wurden beim 13:9 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause verkürzte Saarbrücken schnell auf 13:10, doch die U23 antwortete postwendend zum 14:10. Es folgte erst eine Zeitstrafe gegen Lars Walz und als man gerade wieder vollzählig war, erhielt Franz Struck seine dritte Zeitstrafe und die damit verbundene rote Karte. In dieser wichtigen Phase parierte Julien Bieganek im Tor zwei freie Würfe und Eric Lonsdorfer konnte in der Abwehr einen Ball erobern und den folgenden Gegenstoß zum 17:11 nutzen. Beide Mannschaften hielten das Tempo weiterhin hoch. Die Saarlouiser Abwehr entwickelte sich zu einem wahren Bollwerk. Yannick Engel als Abwehrspitze gelang es immer wieder den Spielfluss der Saarbrücker zu unterbrechen. Saarbrücken reagierte seinerseits in der Abwehr mit einer doppelten Manndeckung, um wieder den Anschluss herzustellen. Die U23 ließ sich aber nicht mehr aus der Ruhe bringen und nutze die sich bietenden Räume gekonnt aus. Am Ende siegte man verdient mit 30:21.

Es war die wohl stärkste Saisonleistung der U23. Bemerkenswert waren die gute Abwehrarbeit der Saarlouiser und das hohe Tempo, das beide Mannschaften an den Tag legten. Auch das junge Schiedsrichtergespann hatte, durch ihre souveräne Leitung Anteil daran, dass sich eine solche temporeiche und ansehnliche Saarlandliga-Partie entwickeln konnte.

Am Samstag geht es für die U23 zu einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der zweiten Mannschaft des SV Zweibrücken. Das Hinspiel endete aus Sicht der Saarlouiser U23 mit einer enttäuschenden 31:35 Heimniederlage. Wiedergutmachung ist also angesagt.

Es spielten:

Altmeyer (7), Amann (5/3), Struck (1), Paetow (9), Kreis, Lonsdorfer (3), Engel, Walz (5), Keller, Bieganek, Brauns, Schneider