HG Saarlouis II – HC Dillingen/Diefflen

30:23 (18:9)

 

U23 überrennt den HC Dillingen/Diefflen

Vor einer tollen Kulisse schlägt die U23 den HC Dillingen/Diefflen souverän mit 31:23.

Die Partie begann zerfahren, beide Mannschaften agierten recht nervös. Die Saarlouiser vertändelten die ersten beiden Angriffe und auch in der Abwehr brauchte man etwas Zeit, um ins Spiel zu finden. So gestaltete sich eine ausgeglichen Anfangsviertelstunde, in der sich keine Mannschaft absetzen konnte. In der 16. Spielminute verkürzte Diefflen noch einmal auf 6:5, bevor die Saarlouiser das Tempo verschärften. Die Abwehr der Saarlouiser hatte sich nun hervorragend auf den Angriff des HC Dillingen/Diefflen eingestellt. Kam doch mal ein Ball aufs Tor, war Sven Klein zur Stelle. Knapp zehn Minuten vernagelte er seinen Kasten und seine Vordermänner zündeten nun den Turbo. Mit einem 7:0 Lauf setzten sich die Saarlouiser auf 13:5 vorentscheidend ab. Weder die Auszeit, noch die verordnete Manndeckung gegen Tom Paetow konnten den Lauf der Saarlouiser stoppen.

Bis zur Halbzeit baute die U23 den Vorsprung auf 18:9 aus und begeisterte mit Tempohandball und tollen Kombinationen.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Saarlouiser ließen im Angriff die letzte Konsequenz vermissen. Selten wurden die Abläufe zu Ende gespielt und man rieb sich zunehmend in unvorbereiteten 1:1 Situationen auf. Die Abwehr stand weiterhin sicher und auch der eingewechselte Oskar Müller im Tor zeigte eine ordentliche Leistung. Die Saarlouiser konnten munter durchwechseln und jeder Spieler bekam Einsatzzeiten.

Am Ende feierte die U23 mit ihren zahlreichen Zuschauern einen ungefährdeten 31:23 Heimsieg.

Auf der Leistung der 1. Halbzeit lässt sich aufbauen. Am Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach St. Ingbert. Die SGH St. Ingbert hat sich für diese Saison viel vorgenommen. Mit Marek Kordowiecki als neuen Trainer und Richard Wilga, der im ersten Spiel gleich zwölf Tore erzielte, haben sie sich gezielt verstärkt. Eine schwere Aufgabe für unsere U23. Anwurf ist um 19.00 Uhr.

 

Es spielten:

Sven Klein, Oskar Müller, Daniel Altmeyer (2), Pius Amann(2). Franz Struck, Julian Kreis(3), Yannick Engel (3/2), Yannick Denis(1), Phillip Kewenig (1), Andi Ecker (1), Gilles Thierry (3), Max Hartz (8/1), Tom Paetow (6), Marvin Klein (1)