HSG Eckbachtal – HG Saarlouis I

27:25 (12:11)

 

Knappe Niederlage

Mit einer knappen Niederlage mussten wir uns am Sonntag in der Sporthalle in Dirmstein dem Gastgeber, der HSG Eckbachtal, geschlagen geben. Mit gewohnt knappem A-Jugend Kader, ergänzt durch fünf B-Jugendliche, gelang es uns weitgehend, mit der fünf Tabellenplätze vor uns liegenden Gastgebermannschaft mitzuhalten.

So war es allein der verschlafene Start in die 2. Halbzeit, der in der Schlusskritik besonders hervorzuheben war, obwohl wir gegen Ende der Partie wieder „dran“ waren.

Doch der Reihe nach.

Zunächst muss unser Torhüter erwähnt werden (da Oskar Müller in der 2. Mannschaft spielte, hatten wir einen der beiden B-Jugend-Torhüter mitgenommen), der bereits zu Beginn des Spiels das erste Siebenmeter-Duell für sich entscheiden konnte. Am Ende des Spiels sollte er dann von insgesamt sieben Siebenmetern fünf gehalten haben. Darüber hinaus gelang es ihm aber auch, eine Reihe von weiteren Bällen zu entschärfen. Dieser Tatsache und dem Umstand, dass wir uns einigermaßen damit arrangieren konnten, mit einem Ball ohne Haftmittel zu spielen, war es zu verdanken, dass wir im Verlauf der ersten Hälfte sogar mehrmals in Führung gehen konnten (0:1, 6:7, 9:10). Leider wurde Moritz sehr früh im Spiel verletzt, was uns die Wechseloptionen im Rückraum nahm.

Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Eckbachtal das 12:11.

Dann kam leider die Eingangs schon angesprochene Anfangsphase der zweiten Spielzeit, die geprägt war von unkonzentrierten Torabschlüssen auf unserer Seite. Erst beim Spielstand von 16:11 für den Gastgeber besannen wir uns wieder auf unser Spiel und konnten den Abstand zunächst konstant halten.

Nach neunundvierzig Spielminuten begann die Zeit, in der wir endlich die Konzentrationsmängel von Eckbachtal entscheidend nutzen konnten. Innerhalb von fünf Minuten waren wir mit fünf Toren in Folge bis auf 22:21 herangekommen.

Leider reichte die Kraft nicht dafür, das Spiel noch einmal vollständig zu drehen.

 

Es spielten: Vincent Hein (TW), Jonas Peifer (4), Tim Dax (2), Till Jose, Patrick Nicola (1), Phillip Kewenig (7), Philipp Hawner (1), Moritz Ditter, Marvin Klein (5), Cornelius Ehl (5)