HSG Dudenhofen/Schifferstadt – HG Saarlouis I

28:23 (13:10)

 

Tabellenführer zu stark

 

Endlich mal wieder ein Spiel, das aufgrund der kämpferischen Einstellung und der zufriedenstellenden Anzahl an Feldspielern einen Bericht wert ist.

Durch vier Spieler der B1 ergänzt, traten wir den Weg nach Schifferstadt an.

Natürlich war uns klar, dass nur dann, wenn bei uns alles funktioniert und der gastgebende Tabellenführer uns vielleicht unterschätzen würde, eine kleine Chance für uns bestehen würde – aber uns zumindest kämpferisch voll einbringen, das war unser erstes Ziel. Und genau das gelang uns.

Dies allerdings erst nach den ersten „verschlafenen“ fünf Minuten, nachdem wir bereits mit 4:0 hinten lagen. Hinzu kam, dass sich Marc Scholly im Zweikampf sehr früh den Rücken prellte und somit in der ersten Hälfte gar nicht und in der zweiten Hälfte nur noch in der Abwehr eingesetzt werden konnte. So war er auch der einzige Feldspieler, der an diesem Tag ohne Torerfolg blieb.

Doch zurück zum Spielverlauf. Nach und nach kämpften wir uns wieder heran, stark unterstützt durch unseren Torwart, der alle haltbaren und einige unhaltbare Torschüsse unseres Gegners parierte. So waren wir nach gut sechsundzwanzig Minuten beim Spielstand von 11:9 wieder „dran“ und gingen schließlich mit einem annehmbaren drei-Tore Rückstand in die Halbzeitpause.

Anders als beabsichtigt, verschliefen wir allerdings auch den Beginn der zweiten Halbzeit und so war der Tabellenführer schon wieder mit drei Toren in Folge auf 16:10 davongezogen, bevor wir den Kampf wieder so richtig annahmen. Ab diesem Zeitpunkt blieb der Toreabstand stabil, obwohl auch Moritz mit geprellter Schulter bereits früh in der zweiten Hälfte ausfiel. Anders als in den letzten Spielen hatten wir diesmal mit den mitgereisten B-Jugendlichen aber einen guten Ersatz.

Unterm Strich war in diesem Spiel ein deutlicher Aufwärtstrend zu spüren, der unsere Absicht unterstreicht, in den letzten Spielen noch einmal den ein oder anderen Punkt mitnehmen zu wollen.

 

Es spielten (Tore in Klammern): Oskar Müller (TW), Jonas Peifer (3), Fabian Becker (1), Tim Dax (2), Marco Tosetto (2), Marc Scholly, Patrick Nicola (2), Phillip Kewenig (7), Philipp Hawner (1), Moritz Ditter (1), Marvin Klein (4),