HG Saarlouis I – HSG Hanau

24:22 (14:11)

 

Die HGS kam in ihrem ersten A-Jugend-Bundesligaspiel seit 2015 gegen Hanau gut aus den Startlöchern.

Mit schönem Tempohandball und schnellem Umschalten in der Anfangsphase lag die HGS 4:1 in Führung. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte dieser 3-Tore-Abstand gehalten werden (8:5). Anschließend wurden die Saarlouis Angriffsaktionen zunehmend unklar und im Rückraum schlichen sich Fehler ein. Zudem erfolgten Wurfabschlüsse aus schlechten Positionen. Die Gäste aus Hessen kamen ihrerseits immer besser ins Spiel, sodass die erste Gästeführung nach gut zwanzig Minuten (8:9) nur die logische Konsequenz war. Vor allem der wurfgewaltige Rückraumlinks der Gäste war in dieser Phase nicht zu halten. HGS-Trainer Daniel Altmeyer nahm folgerichtig seine erste Auszeit. Seine Jungs fanden in der Folge wieder mehr Zugriff in der Deckung und Marko Grgic, an diesem Tag bester Saarlouiser, brachte Struktur in die Offensive.

Bis zur Halbzeit konnte somit der verdiente 3-Tore-Vorsprung wiederhergestellt werden (14:11).

Die zweite Halbzeit begann aus Saarlouiser Sicht alles andere als optimal: Trotz zweier Überzahl-Angriffe verpasste man es sich weiter abzusetzen und brachte die HSG Hanau beim 15:15 (38.) zurück ins Spiel. Ab diesem Zeitpunkt erfolgte ein enger Schlagabtausch, der bis in die Schlussphase dauern sollte. Mittels Körpersprache und Zweikampfführung machten die Hanauer deutlich, dass sie im ersten Spiel unbedingt punkten wollten. Die HGS versuchte alles, um die nun aufkommenden Gäste in Schach zu halten. Trotz Manndeckung gegen die Halblinke-Position konnte Hanau mit 18:19 (49.) seit langer Zeit erstmals wieder in Führung gehen. Das Spiel drohte zu kippen, doch Saarlouis zeigte sich unbeeindruckt und behielt die Nerven. In dieser Phase waren es vor allem Alexander Herzig, der mit Willensaktionen überzeugte und der treffsichere Tim Dax, die die Grün-weißen in der Partie hielten. Durch tolle Paraden von Julien Bro und wichtige Ballgewinne von Jonas Peifer gelang den Hausherren ein 4:1 Lauf zum 22:20. Die rund 350 lautstarken Zuschauer in der Stadtgartenhalle waren nun nicht mehr zu bremsen. Die Saarlouiser machten deutlich, dass es in diesem Heimspiel nur einen Sieger geben kann: Von der Euphorie angestachelt, entschieden Wagner, Grgic und Bro die enge Partie zu Gunsten der HGS.

Mit diesem tollen Spiel kann sicherlich von einem rundum gelungenen Saisonstart gesprochen werden.