SG Mainz/Bretzenheim – HG Saarlouis I

28:27 (14:13)

 

Nicht ganz gereicht

Alles versucht – doch am Ende hat es leider nicht gereicht. So könnte man das Spiel vom vergangenen Wochenende in der alten Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Mainz-Bretzenheim beschreiben.

Mit nur zehn Feldspielern angereist, einschließlich der vier B-Jugendlichen die uns eine hervorragende Unterstützung waren, kamen wir dennoch gut in die Partie.

Es entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel, in dem sich bis zur 18. Spielminute, beim Spielstand von 8:7 für Bretzenheim, keine Mannschaft absetzen konnte.

Danach gelang es Bretzenheim erstmals, begünstigt durch einige technische Fehler auf unserer Seite, sich einen drei-Tore Vorsprung zu erkämpfen.

Bis zur Halbzeit schafften wir es jedoch, uns Tor um Tor heran zu kämpfen. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang es schließlich Marvin Klein, mit seinem bis dahin sechsten Tor, den 13:14 Anschlusstreffer zu erzielen.

Als Philip Kewenig kurz nach der Halbzeitpause der Ausgleichstreffer zum 14:14 gelang und Julian Hertweck einen Siebenmeter parieren konnte, sah es für kurze Zeit so aus, als ob wir das Spiel drehen könnten. Leider konnten wir jedoch aus der Verunsicherung der gegnerischen Mannschaft kein Kapital schlagen, da wir zu viele Torchancen leichtfertig vergaben.

So gelang es in der Folge Bretzenheim, erstmals einen vier-Tore Vorsprung zu erzielen (19:15).

Doch auch dieses Mal rafften wir uns auf und schafften mit einer kämpferischen Leistung, unterstützt durch sehenswerte Tore von Philip Kewenig auf der Außenposition, beim Spielstand von 20:19 in der 43. Spielminute, erneut den Anschluss.

Abermals konnten wir dieses Zwischenhoch jedoch nicht zu unserem dauerhaften Vorteil nutzen. In dieser Phase machte sich bemerkbar, dass wir in unseren Auswechselmöglichkeiten, insbesondere bei unseren Rückraumspielern, doch deutlich eingeschränkt waren.

So gelang es Bretzenheim zwischen der 48. und 50. Minute einmal mehr, einen vier-Tore Abstand herauszuwerfen (25:21).

Nach unserem nun folgenden Team-Timeout mobilisierten wir noch einmal alle Kräfte und schafften es tatsächlich, wieder bis auf ein Tor heranzukommen (26:25; 56. Spielminute). Mehr wollte uns an diesem Tag allerdings nicht gelingen, auch wenn sich bis zum Ende des Spiels noch zwei Mal die Möglichkeit zum Ausgleich bot.

 

Es spielten: Oskar Müller (TW), Julian Hertweck (TW), Till Jose, Fabian Becker (4), Tim Dax, Jannik Reinshagen (1), Cornelius Ehl (1), Patrick Nicola, Philip Kewenig (10), Moritz Ditter, Philipp Hawner (2), Marvin Klein (9)