HG Saarlouis – TSG Friesenheim

24:22 (13:12)

 

U19 besiegt Friesenheim im Spitzenspiel

Am Samstagnachmittag empfang unsere U19 die TSG Friesenheim zum Spitzenspiel in der RPS-Liga. Von Anfang an entwickelte sich eine spannende Partie, in der beide Mannschaften alles in die Waagschale warfen.

Unsere U19 drückte direkt aufs Tempo und ging schnell mit 3:0 in Führung. Die Abwehr stand sicher und setzte den Friesenheimer Angriff immer wieder unter Druck. Im Angriff nahm man die Zweikämpfe an und erspielte sich gute Torchancen. Allerdings scheiterte man zu oft am stark haltenden Schlussmann der Friesenheimer. So verpasst man es sich deutlicher abzusetzen und Friesenheim nutzte die Saarlouiser Abschlussschwäche, um sich bis zur Halbzeit auf 13:12 heran zu kämpfen.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Überzahl für Saarlouis, doch der Angriff wurde zu hastig abgeschlossen und Friesenheim kam durch einen Gegenstoß zum Ausgleich. In der 34. Minute dann der erste Schock für die Saarlouiser. Der bis dahin gut spielende Konrad Wagner wurde nach einem Foulspiel mit rot vom Platz geschickt. Doch die Jungs hatten die passende Antwort parat. Aufopferungsvoll kämpfte man in der Abwehr um jeden Ball, schnell auf den Beinen verwickelte man die Friesenheimer immer wieder in Zweikämpfe und auch den Kreisläufer Nils Röller hatte man sehr gut im Griff. Bis zur 45. Minute konnte man sich ein Polster von drei Toren erspielen. Doch ausgerechnet jetzt folgte, die schwächste Phase im Spiel. Zwei einfache Ballverluste und zwei vergeben Großchancen ermöglichten Friesenheim die erstmalige Führung im Spiel. Binnen vier Minuten stellten sie den Spielverlauf auf den Kopf und gingen mit 19:20 in Führung. Die U19 schwächelte, doch Julien Bro im Tor hielt seine Mannschaft mit zwei Riesenparaden im Spiel. In Unterzahl traf Tim Dax zum zwischenzeitlichen 21:21. Julien Bro hielt auch den nächsten Wurf der Friesenheimer, doch der Abpraller landete genau in den Händen eines Gästespielers und Friesenheim konnte noch einmal vorlegen. Saarlouis nahm 3:45 Minuten vor dem Ende die letzte Auszeit, um die folgenden Abläufe anzusagen und abzustimmen. Im folgenden Angriff konnte Moritz Ditter nach einem Durchbruch nur noch gefoult werden. Alexander Herzig behielt vom 7m-Punkt die Nerven und glich das Spiel wieder aus. Auch die Abwehr steigerte sich nochmal und Friesenheim zeigte Nerven. Einen Fehlpass zum Kreis nutzte Herzig zum 23:22. Saarlouis verteidigte mit Einsatz und Leidenschaft und zwang Freisenheim zu einem überhasteten Torwurf, der dann sichere Beute für Julien Bro war. Im Angriff wurde Moritz Ditter erneut 7m-reif gefoult und Herzig erzielte das 24:22 vom Punkt.

Der Schlusspfiff ging dann im Jubel unter. Gratulation an die Mannschaft und ein großes Dankeschön an die Zuschauer und Fans für die großartige Stimmung.