TSG Friesenheim – HG Saarlouis I

22:15 (12:7)

Die Trauben hingen zu hoch

Im Auswärtsspiel gegen den Tabellenersten im Sportzentrum Ludwigshafen-Friesenheim ging unsere U15 am Samstag leer aus. Die Trauben hingen hoch, leider zu hoch. Die TSG Friesenheim gewann letztendlich verdient mit 22:15 (12:7).

Von Beginn an merkte man an der Körpersprache der Jungs, dass es an diesem Tag ganz schwer wird. Was teilweise beim Aufwärmen schon zu sehen war, setzte sich im Verlauf des Spiels fort. Es fehlte die Spielfreude und notwendige Aggressivität in der Abwehr. Teilweise wurde Standhandball gespielt, kein Tempo und im Spielaufbau viel zu behäbig. Und die zahlreichen technischen Fehler und Fehlwürfe rundeten das Bild ab.

Man muss natürlich auch zugestehen, dass der Trainer der TSG Friesenheim seine Jungs bestens eingestellt hatte. Auf unsere eigentlichen Stärken hatte man gute bis sehr gute Lösungen parat.

Aber auch das ist ein Lernprozess für unsere noch sehr junge Mannschaft. Dieses Jahr ist ein Lern- und Lehrjahr, in der kommenden Saison sieht dies schon wieder anders aus. Und mit dem 5. Tabellenplatz spielt ihr bis dato eine wirklich sehr ordentliche Saison.

Das Beste an der Auswärtsfahrt kam dann aber vor der Heimreise. Unser Orgateam hatte vor Ort ein tolles saarländisches Currywurst-Buffet gezaubert und hierzu wie immer alles perfekt vorbereitet. Danach fuhren Jungs, Trainer und Eltern allesamt wieder zufrieden nach Hause.

Für die U15 der HG Saarlouis im Einsatz:

Alessandro Andolina (TW), Paul Bauer (1), Oskar Czertowicz (6), Silas Geis (2), Max Josten, Laurin Karrenbauer (3), Jonas Kipp, Ben Neate, Lukas Peifer (1), Kevin Speich (1), Lennard Spies, Tim Weisenbach (1), Luca Zapp (TW)