HG Saarlouis I – TSG Friesenheim

20:19 (9:11)

 

Verdienter Sieg: U15 der HG Saarlouis schlägt Friesenheim im Spitzenspiel
Während der gesamten Woche feilte das Team um Trainer Mathias Ecker an einer Strategie,um  den Eulen aus Friesenheim die weiße Weste auszuziehen und so entwickelte sich im Topspiel der RPS-Oberliga zwischen dem Zweitplatzierten HG Saarlouis und dem Tabellenführer aus Friesenheim das erwartet spannende und kampfbetonte Spiel. Weltmeister Christian Schwarzer konnte in der gut besuchten Steinrauschhalle einen echten Handballkrimi und ein tolles Handballspiel auf hohem Niveau verfolgen.
Die zwei stärksten Mannschaften des Südwestens standen sich bis zur letzten Minute auf Augenhöhe gegenüber, wobei sich unsere Mannschaft am Ende des Spiels durch den kämpferischen Abwehrfight den Sieg verdient hatte. Zu Beginn lief unser Team stetig einem Rückstand von bis zu drei Toren hinterher, ohne jedoch den Glauben an den Sieg jemals zu verlieren. Kapitän Jonas Peifer lieferte eine überragende Abwehrleistung ab und lenkte sein Team mit großem Einsatz in der Defensive, wodurch der Anschluss nicht verloren wurde. Zur Halbzeit führte der Gast aus Friesenheim mit 11:9, was unsere Mannschaft jedoch nicht demoralisierte, sondern eher motivierte und zu einer Leistungssteigerung antrieb. Im Angriffsspiel nahm Henry Müller die Fäden in die Hand und zeigte vor allem in der zweiten Hälfte sein offensives Können. Zudem konnte Torhüter Jonas Schminke mit einigen Paraden seine Mannschaft immer wieder im Spiel halten, sodass wir in der letzten Minute den Siegtreffer zum 20:19 erzielen konnten. Danach war Freude pur angesagt und die Mannschaft ließ sich für ihren Einsatz zu Recht feiern.

Im Laufe der Saison hat sich in der jungen Mannschaft ein toller Zusammenhalt entwickelt, was sich gerade in den letzten beiden Spielen durch Siege in den letzten Minuten gezeigt hat. Co-Trainer Andi Ecker meinte nach dem Spiel: „In jedem Spiel springt ein anderer Spieler in die „Bresche“ und wächst über sich hinaus, was unser Team oftmals unberechenbar macht.“ Mit lediglich einem Punkt Rückstand geht man nun in die verbleibenden vier Spiele. Der zweite Platz ist uns fast nicht mehr zu nehmen; schon jetzt ist die Saison ein voller Erfolg.

 

Am nächsten Sonntag steht nun das Derby gegen Zweibrücken an.