Saisonrückblick der HGS – Jugendmannschaften 2013/14

Die HGS – Chefetage kann mit der Jugendbilanz 2013/14 mehr als zufrieden sein.

Drei Meisterschaften und eine fantastische Rückrunde des Bundesligisten.

Die Mannschaften der weiblichen A, der männlichen D1 und die Buben der F1 waren in der abgelaufenen Saison die Garanten für je eine überragende Meisterschaft.

Mädchen

Bei den Mädchen der A-Jugend gab es in dieser Saison mangels leistungswilliger Mannschaften keine übergeordnete Saarlandliga, weshalb alle Teams der gemeldeten Vereine in eine Ost- und eine Westbezirksliga eingeteilt wurden. Unsere Mädchen waren in der Staffel West den anderen Teams so überlag, dass sie die Runde mit sage und schreibe 31:1 und vier Punkten vor dem nächsten Verfolger Merzig/Hilbr./Brotdorf abgeschlossen haben. Das Torverhältnis von 525:255, also mit 270 Toren Differenz, spricht eine eindeutige Sprache. Bravo ihr Mädchen.

Für die Mädchen der C-Jugend war die Saarlandliga sicherlich eine Nummer zu groß. Trotz sehr großem Eifer und viel Kampfgeist kamen sie mit 4:28 Punkten nicht über den letzten Platz der Liga bei insgesamt neun Teams hinaus. Entschuldigend muss aber angebracht werden, dass die komplette Mannschaft noch dem jüngeren Jahrgang angehört. Sie sollten dieses Jahr also als „Lehrjahr“ für die nächste Runde ansehen.

Überraschend konnte sich die neu gegründete Mädchen E-Jugend in der Bezirksklasse West mit 17:19 Punkten und einem vierten Platz genau in der Tabellenhälfte der Siebener-Staffel festsetzen. Erstaunlich und überraschen war diese gute Platzierung auch deshalb, weil die meisten der Mädchen zum ersten Mal mit dem Handball in Berührung kamen. Toll gemacht ihr Mädchen.

Buben:

Das Glanzstück der diesjährigen HGS – Jugendmannschaften aber war die männliche A-Jugend. Erst im dritten der kräfteraubenden Qualifikation -Turniere konnten sich die Jungs für die Bundesliga West durchsetzen. Die Eingewöhnungszeit in diese 12er Elite -Liga dauerte immerhin bis zum Ende der Vorrunde (7:15 Punkte). Dann aber legten sie eine atemberaubende Siegesserie von 18:4 Punkten in der Rückrunde hin, die sie vom vorletzten auf den fünften Rang hoch katapultierte, nur einen Punkt hinter dem Tabellendritten. Sensationell gelang dabei nicht nur ein Sieg gegen den Zweiten Friesenheim, nein, sie brachten auch dem Klassenprimus Jugendakademie Großwallstadt die einzige Niederlage bei Die Punktlandung fünfter Rang und damit die Teilnahme an der nächstjährigen Bundesligarunde, wurde aber erst mit dem letzten Pflichtspielsieg in Dormagen unter Dach und Fach gebracht. Dieser Erfolg ist umso erstaunlicher, da einige Spieler noch vor der eigentlichen Spielrunde den Verein verlassen haben und diese Lücke von dem hauseigenen Nachwuchs aus der A2 fast nahtlos ersetzt worden ist. Eine tolle Mannschaftsleistung der jungen Spieler und Trainer Dado und seinen Co-Piloten Schulz.

Die Leistungsdichte im A-Jugendbereich wird auch dadurch dokumentiert, dass sich die A2 noch ganz wacker in der Saarlandliga, der höchsten saarländischen Spielklasse, als einzige „zweite Welle“ geschlagen hat, und das trotz der Abgabe von Leistungsträgern an die A1. Dass es „nur“ der 9te Rang mit 11:29 Punkten bei 11 Mannschaften wurde, tut der Leistung aber keinen Abbruch.

Gut, aber nicht gut genug – das ist der Tenor bei der B1. Trotz ansprechender Leistung landeten die Jungs auf Rang vier mit 28:12 Punkten. Oft fehlte das Quäntchen Glück für eine bessere Punkteausbeute, ohne aber den Meister Nordsaar bedrängen zu können.

Die Kameraden der B2, auch hier war es die einzige „zweite Welle“, absolvierten in ihrer Fünfergruppe der Bezirksklasse West eine Dreifachrunde und belegten mit 16:8 Punkten einen super zweiten Platz.

Die C1, ebenfalls Saarlandligist, begann die Runde sehr gut, hatte aber während der Runde mit teilweise „innerbetrieblichen“, wirklich unnötigen, personellen Querelen zu kämpfen. Die verbliebenen Aufrechten, unter ihnen noch vier Handball – Anfänger, erledigten aber unter diesen Gegebenheiten ihre Aufgabe mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz ganz hervorragend. Sie landeten unter elf Mannschaften immerhin noch auf Rang 8 mit 12:28 Punkten. Velen Dank für eure sportliche Einstellung.

Eine Super – Runde legten die Jungs der D1 in der Saarlandliga hin. Der noch überwiegend jüngere Jahrgang gab nur ein Spiel ab und landete mit 30:2 Punkten und sechs Punkten Vorsprung auf Platz 1 als Saarlandmeister. Damit aber nicht genug. Die Jungs rissen sich darüberhinaus auch noch den Saarlandpokal, den Saar 1 Bank Cup, unter den Nagel. Bravo für diese tolle Saison.

Die Kameraden der D2 erreichten in der Bezirksklasse immerhin noch mit 6:26 Punkte und Platz 8 bei neun Mannschaften ein achtbares Gesamtergebnis. Zugute halten muss man den Jungs, dass sie sich erstens als „Zweite“ unter fast ausnahmslos „Ersten“ bewähren mussten, sie zweitens noch der jüngere Jahrgang waren und daher drittens noch enorme körperliche Nachteile zu verkraften hatten. Kopf hoch ihr Jungs, im nächsten Jahr seid ihr vorne dabei.

Bei den Jungs der E-Jugend gab es in dieser Saison eine Neuerung. Alle saarländischen E-Teams absolvierten zuerst in ihrem Bezirk eine einfache Spielrunde. Anhand der hier erzielten Platzierungen wurden alle Mannschaften des HVS in drei landesweite Gruppen eingeteilt. sodass sich in jeder Gruppe etwa leistungsgleiche Teams gegenüber standen. Hier belegte die E1 in der Staffel 1 nach Abschluss der einfachen Runde den 6. Platz mit 8:10 Punkten bei zehn Mannschaften und die E2 in der Staffel drei den sechsten Rang mit 4:10 Punkten bei acht Mannschaften.

Bei der F-Jugend kam keine der neun gegnerischen Mannschaften an den HGS-Jungs vorbei. Das heißt, dass die jüngsten, am Punktspielbetrieb beteiligten, HGS-Kinder keinen Punkt abgegeben haben. In dieser Altersklasse wird keine offizielle Tabelle geführt.

Bleibt noch der jüngste HGS – Nachwuchs, die Minis. Hier wurden und werden noch über vierzig!!! Kinder der Jahrgänge 2006 und jünger in der Hans-Welsch-Halle in Lisdorf und der Steinrauschhalle behutsam an den Handballsport herangeführt. Einige der insgesamt bis zu sechs!! Mini – Mannschaften beteiligten sich bis jetzt überaus erfolgreich an neun landesweiten Turnieren, die ohne Wertung ausgetragen werden. Ein letztes Turnier, das Abschlussturnier des Handballverbandes Saar, wird am 24 Mai von 11.00 bis 14.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Schmelz/Bettingen mit voraussichtlich sechs HGS – Mannschaften besucht.

 

Ausblick auf die Saison 2014/15

Obwohl hier und da einige gut ausgebildete junge HGS – Handballer wiederum die Wanderschuhe anziehen um andere benachbarte Vereine zu verstärken, kann die HGS – Jugendabteilung aufgrund der sehr guten Nachwuchsarbeit wiederum zwei Mannschaften mehr melden als in der abgelaufenen Saison 2013/14. Aufgrund der oben erwähnten großartigen Rückrunde der männlichen A1-Jugend und der damit verbunden direkten Teilnahme an der Bundesligarunde 14/15, hat sich das Team die strapaziöse und auch finanziell teure Qualifikation erspart. Die neue A2 wird sich, wenn nötig, wieder für die Saarlandliga bewerben. Darüberhinaus werden in den jüngeren männlichen Spielklassen B- bis F-Jugend wiederum je zwei Teams, mit Ausnahme der C-Jugend, an den Start gehen.

Auch in die Abteilung Mädchenhandball ist mehr Schwung eingekehrt. Neben einer A- werden noch je eine C-, eine D- und eine E-Jugend an den Start gehen.

Wenn Sie also richtig gezählt haben, gehen 15!!! HGS – Jugendmannschaften an den Start der Pflichtspielrunde 14/15, zwei mehr als in der abgelaufenen Saison. Auch wird die Abteilung Mini – Handball, die ja bekanntlich keine Punktrunde sondern „nur“ Turniere ohne besondere Wertung austragen, weiter ihre enorme Basisarbeit, sowohl in Lisdorf als auch in Steinrausch, fortführen. Nach dem altersbedingten Aufrücken des älteren Mini – Jahrganges werden die Trainer sicher wieder die entstandene Lücke mit handballbegeisterten Grundschülern bzw. Kindergartenkinder schließen können. Natürlich bringen mehr Mannschaften auch immer mehr „Problemchen“ in punkto Trainer und Betreuer mit sich. Deshalb die Bitte an alle noch aktiven- und auch ehemaligen Handballer/innen und Eltern, engagieren Sie sich bei der HGS im Jugendbereich als Trainer oder Betreuer einer Jugendmannschaft. Sprechen Sie ruhig die aktuellen Trainer oder aber auch die Vorstandsmitglieder an.