Große Begeisterung und viele Tore bei den Minis.

Kinder- wo man nur hinschaute.  Gleich 14 Mannschaften tummelten sich beim Osterturnier 2019 in der Stadtgartenhalle in Saarlouis.

Gleich sechs Vereine vom Süd-Saar-Verein Rilchingen/Hanweiler (2) über Marpingen/Alsweiler (3),  Schmelz  (2), von Wadgassen/Bous (3) über Merzig/Hilbringen (1) bis zum Veranstalter Saarlouis (3) bevölkerten nebst Zuschauern den Hallenboden und die Ränge. Gleichzeitig auf zwei abgegrenzten Spielfeldern, einmal die „Großen“ der Jahrgänge 2010 und jünger und auf dem zweiten Feld die Kinder der Jahrgänge 2012 und jünger, zeigten mit sehr viel Eifer und teilweise schon tollem Können was sie in den Trainingsstunden schon gelernt haben. Der Spielplan sah vor, dass jede Mannschaft, egal ob „Groß“ oder „Klein“ insgesamt vier Spiele zu absolvieren hatte.  Dabei sahen die drei Schiris, Mädchen aus der HGS-D-Jugend, bei den Großen schon ein wenig genauer auf die Mini-Spielregeln als bei den Kleinen. Toll gemacht – ihr Mädchen.

Wie schon seit Jahren, sorgte der Mann am Zeitnehmertisch, Franz Rudolf Gerath, für die reibungslose und zeitgerechte Abwicklung der Spiele, so dass  keine Langeweile bei den rund 120 Kindern und den vielen, zahlreichen Fans auf der Tribüne aufkam. Wie bei Miniturnieren üblich, wurden auch hier weder die erzielten Tore gezählt noch wurden Punkte für den Sieger vergeben. Die beiden Turnierleiter Daniel Labusch und Willibald Lay haben sich daher entschlossen, bei der Siegerehrung alle Kinder zu Siegern zu erklären. Jedes Kind erhielt daher als Lohn für seine gezeigten Handballkünste voller Stolz als Belohnung Obst, Süßigkeiten und eine Goldmedaille.

Nach der Siegerehrung richtete die Turnierleitung nochmals ein herzliches Dankeschön an die jungen Schiri-Mädchen sowie die helfenden Muttis und Papis für die Mitarbeit beim Kuchen-Verkauf und den Auf- und Abbauarbeiten.

 

v.l.n.r: Max,  Sebastian,  Leonie,  Nicolas,  Marin,  Tim,  Leon und Johann.