HGS beim Mini-Abschlussturnier des HVS 2017/18 auf dem Rasenplatz in Hanweiler

mit 4 Mannschaften vertreten

 Obwohl die HG Saarlouis in diesem Jahr „nur“ vier Mannschaften  (drei vom Trainings-Stützpunkt Steinrausch und eine vom Stützpunkt Lisdorf) beim Abschlussturnier des Handballverbandes stellen konnte, waren die Saarlouiser auch in diesem Jahr wiederum der Verein mit den meisten Mannschaftsmeldungen. Wiederum ein Beweis der intensiven Nachwuchs – Förderung in der HGS.

Um es ganz klar zu sagen, dieses Turnier war für alle Kinder ein tolles Abschlussturnier der Saison 2017/18. Insgesamt 350 Kinder zwischen vier und acht Jahren, 36 Mannschaften aus 18 Vereinen hatten ihre helle Freude

Der Veranstalter Hanweiler/Rilchingen  hatte das Turnier bei idealem Handballwetter ganz hervorragend organisiert trotz der sehr kurzen Vorlaufzeit. Hier gebührt der Organisatorin Christiane Bär ein ganz dickes, dickes Lob. Neben den sieben abgegrenzten Mini-Spielfeldern wurde den Kindern rund um den Rasensportplatz noch eine Menge außersportliche Aktivitäten geboten, sodass die Betreuer oft Problemchen hatten, die Kinder wieder zu ihren planmäßigen Spielen einzufangen und auf das Spielfeld  zu bringen.

Was den Handballbetrieb auf dem Spielfeld anbelangt, hatten die beiden HGS- Mannschaften  der Jahrgänge 2009 und jünger aber rein gar keine Probleme, zum einen was den ungewohnten Rasen,  und zum anderen, was die Gegenwehr der gegnerischen Mannschaften anbelangt. Man kann den Kids und den beiden Betreuern Darius Jonczyk und Markus Blasch nur das allergrößte Lob aussprechen.

Da hatten die beiden jüngeren Mannschaften mit dem Prellen auf dem Rasen schon etliche Problemchen mehr zu bewältigen. Daniel Labusch hatte sowohl mit den Kindern der Jahrgänge 2012 und junger als auch Willibald Lay mit dem allerjüngsten Nachwuchs des Jahrganges 2013 seine helle Freude, obwohl in diesen beiden Altersgruppen einige Kinder nicht mit von der Partie waren. Zudem hatten bei diesem Turnier einige Kinder ihre Premiere mit dem Handballwettkampf, machten ihre Sache jedoch nach den ängstlichen Anfangsminuten aber doch recht gut.

Willibald Lay konnte mit dem Abschneiden und auch vor allem mit der sportlichen Einstellung und dem Verhalten aller kleinen Akteure und der Unterstützung der mitgereisten „Fans“ mehr als zufrieden sein.

Wie bei Miniturnieren schon seit vielen Jahren üblich, konnte der Minibeauftrage des Handballverbandes, Johannes Birringer, im Beisein des Verbandspräsidenten Eugen Roth und Weltmeister Christian Schwarzer, alle Kinder zu Sieger erklären. Jedes Kind erhielt ein rotes Handtuch mit dem Emblem des Handballverbandes  und eine persönliche Urkunde als Siegerpreis.

Dank gilt aber auch allen mitgereisten Eltern und Fans der jungen Handballer für die tolle Unterstützung der Nationalspieler von über- übermorgen.