HC Perl – HG Saarlouis I

19:29

 

Nach dem famosen Pokalsieg letztes Wochenende in Marpingen, ging es für unsere mE1 im Liga-Alltag zum HC Perl. Die Jungs sollten gewarnt sein, hatte man doch im entscheidenden Spiel um den Pokalsieg hart für den hauchdünnen Sieg kämpfen müssen.

Wie im Pokal hatten wir leider auch dieses Mal nicht alle Mann an Bord, sodass wir mit nur zwei Auswechselspielern antreten mussten.

Es entwickelte sich von Anfang an ein schnelles Spiel, bei der beide Abwehrreihen viel Arbeit zu verrichten hatten. Erschwerend kam hinzu, dass der Hallenboden so glatt war, dass man mit der Standfestigkeit so seine Probleme hatte. Die erste Halbzeit blieb bis zum Schluss sehr ausgeglichen. Unsere Jungs hatten große Mühe, die quirligen HC-Spieler zu bremsen. Immer wieder fielen viel zu einfache Tore. Die klassischen Fehler wie „zu weit weg vom Mann bzw. ein zu spätes Draufgehen auf die Angreifer“ spielten dem HC Perl in die Karten. In unserem Angriff fielen die meisten Tore nur durch die individuelle Klasse einzelner Spieler und nicht durch schön rausgespielte Angriffsaktionen. Insgesamt war im Angriff zu wenig Bewegung in der gesamten Mannschaft zu sehen.

Die zweite Halbzeit fing leider genauso an wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und vorne nur Einzelaktionen. Das Trainerteam sah sich früh gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die zeigte aber dann Wirkung. Auf einmal waren alle Spieler hellwach in der Abwehr und stellten früh den Perler Angriff. Vorne wurden endlich auch die freien Mitspieler gesucht und es war bei allen Mannschaftsteilen mehr Bewegung im Spiel. So konnten wir uns dann Tor um Tor absetzen und am Ende einen klaren 29:19 – Auswärtssieg einfahren, der nicht ganz das Spielgeschehen widerspiegelt.