Jahresrückblich 2018/19 im Saarlouiser Jugendhandball:

Die jahrelang  kontinuierliche Aufbauarbeit im Jugendbereich der HG Saarlouis hat sich jetzt mit tollen Platzierungen  bezahlt gemacht – sicherlich die beste u. erfolgreichste Jugendbilanz im Handballverband Saar.

 

Viel Schweiß ist bei den Mädchen und den Jungs auch in der nun beendeten Saison 2018/19 geflossen – und es sollte sich auch hervorragend in den einzelnen Tabellen lohnen.

Nicht nur, dass sich die „großen“ Bubenmannschaften der A, B und C-Jugend in den überregionalen RPS-Ligen hervorragen platziert haben, nein, auch die jüngeren Teams der D, E und F-Jugend haben bewiesen, dass die Meisterschaften nur über die HGS-Mannschaften zu erzielen sind.

Bei den „Großen“ haben die Trainer schon während der Runde immer wieder jüngere Spieler in den älteren Klassen eingesetzt, um die Jungs schon frühzeitig und vorausschauend auf die Qualifikationsrunde für die höchst mögliche Spielklasse in der Saison 2019/20 vorzubereiten. So wurden z.B. C-Jugendspieler in der B, B-Jugendspieler in der A- und A-Jugendspieler in der zweiten Herrenmannschaft eingesetzt um sich an die erhöhten Anforderungen in den höheren Spielklassen zu  gewöhnen und damit die  notwendigen Grundlagen für die nächste Spielrunde zu erreichen. Dieses Konzept sollte sich voll bezahlt machen, wie die Quali-Turniere für das nächste Spieljahr 19/20 gezeigt haben.

Hierüber informieren wir Sie etwas näher am Ende dieses Berichtes.

Diese überdurchschnittliche Ballung an hervorragenden Jugendmannschaften, von der A-Jugend bis hinunter zu den F-Jugendlichen, ist natürlich nicht nur das Ergebnis der eigenen, wie in der Überschrift angegeben, jahrelangen, intensiven Aufbauarbeit  geschuldet, nein, es sind auch, vor allem in den älteren Jahrgängen, einige Spieler aus anderen Vereinen hinzugestoßen.

Wir wollen Ihnen, liebe Handballfreunde, vorab aber mal die die Erfolge und Platzierungen unserer Jugendmannschaften aus der abgeschlossenen Spielrunde 2018/19 in Erinnerung bringen.

 

Mädchen:

Hier erleben wir ein Phänomen, wie es andere Handballvereine, wenn auch nicht so krass, auch haben: Wir bringen es nicht fertig, wie im Bubenbereich, mehrere Mannschaften auf den Hallenboden zu schicken. Mit nur zwei Mannschaften konnten wir die Runde beginnen, mit einer A- und einer D-Jugend. Die A-Jugend, quantitativ sowieso nicht so gut aufgestellt, startete ganz ordentlich in die Runde. Dann aber dezimierte sich die Truppe um Trainer Pasquale Andolina zusehends, einmal durch ständige Verletzungen, dann durch schulisch und beruflich bedingte Ausfälle. Letztendlich musste die nicht mehr spielfähige Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen werden. Schade.

Die Mädchen der D-Jugend absolvierten zu Rundenbeginn eine einfache Vorrunde auf Kreisebene, wurden dann aber aufgrund ihrer guten Platzierung für eine zweite einfache Rückrunde in eine landesweite Bezirksklasse Staffel 1 gesetzt, zusammen mit den besten Mannschaften der anderen Saarland-Staffeln. Hier belegten die Mädchen dann, trotz des mannschaftsinternen Altersunterschiedes, einen beachtlichen fünften Rang mit 6:8 Punkten und 109:125 Toren unter den besten acht Teams des Saarlandes.

Ein Achtungserfolg dann aber im Pokalwettbewerb. Hier kämpften sich die Mädchen bis ins Finale der letzten Vier durch, kamen aber hier mit 1:5 Punkten und 23:36 Toren nicht zum erhofften Pokalgewinn.

Trotzdem toll gemacht ihr Mädchen.

 

Buben :

Die A-Jugend spielte in der RPS-Liga (Rheinland-Pfalz-Saarland) eine hervorragende Rolle, schaffte es aber nicht am saarländischen Konkurrenten und Klassenprimus Illingen vorbei zu kommen. Die Jungs belegten immerhin Rang zwei  mit 34:10 Punkten und 671:529 Toren bei insgesamt 12 Mannschaften. Vielleicht war bei einigen Jungs die Doppelbelastung an verschiedenen Spieltagen doch zu groß, hier A-Jugend und da noch 2. Herrenmannschaft. Aber, wie eingangs schon erwähnt, hat es sich für die Jugendbundesliga doch gelohnt.

Der B1-Jugend gelang in der RPS-Liga unter den 10 Konkurrenten mit 21:15 Punkten und 453:400 Toren ein vierter Rang noch vor den drei saarländischen Rivalen.

Über ein paar Quali-Turniere konnten sich die Jungs aber ins  Energis-Pokalfinale der letzen Vier durchbeißen. Hier belegten sie ungeschlagen mit 6:0 Punkten und 54:34 Toren Rang 1 und ließen den Gegnern Merchweiler/Quieschied , Nordsaar und Riegelsberg/Püttlingen  keine Chance.

Gar nicht so richtig zum Zug kam unsere B2- Jugend in der Bezirksklasse mit acht Teams. Gegen fast nur erste Garnituren der sieben Gegner gelang nur der letzte Platz mit 1:27 Punkten bei 212:375 Toren.

Auch die C1-Jugend versuchte in der RPS-Liga ihr Glück. Hinter dem Meister Nieder Olm und vor weiteren acht Mannschaften belegten unsere Jungs den tollen zweiten Platz mit 29:7 Punkten und 538:419 Toren. Auch diese Jungs brachten aus dem Pokalfinale des Wöffler—Get-Stronger Cup des Handballverbandes Saar den Pokal mit nach Saarlouis. Bei 6:0 Punkten und 38:19 Toren ließen sie den Gegnern Merchweiler/Quierschied,  SV Zweibrücken und Nordsaar keine Chance. Gegen Zweibrücken gab es keine Tore: Zweibrückens Trainer zog seine Mannschaft vor dem letzten Spiel gegen Saarlouis zurück, wohl nicht aus Spielermangel wie er vorgab – er hatte keine Chance mehr auf den Pokal. Fürwahr eine nicht alltägliche „tolle“ sportliche Einstellung und auch ein Affront gegen den Sponsor der Wöffler- Pokalrunde.

Bei den Pflichtspielen der D- und E-Jugendmannschaften greift seit zwei Jahren ein anderer Austragungsmodus: Nach einer einfachen Vorrunde auf Bezirksebene werden die Teams landesweit nach dem Tabellenstand der Vorrunde in vier Leistungsstaffeln neu eingeteilt.

Unsere D1-Jugend belegte in der Bezirksklasse Staffel 1 mit 12:2 Punkten und 179:100 Toren Rang 1 punktgleich mit Merzig und vor Merchweiler/Quierschied. Bei dieser einfachen Runde zählt laut Handballverband Saar für die Platzierung das Torverhältnis  und nicht der direkte Vergleich.

Der totale Triumph aber gelang den Jungs mit dem Gewinn des Saarlandpokals Bank 1 Saar.

Mit 6:0 Punkten und 44:30 Toren ließen die tüchtigen Jungs ihren Gegnern Saarbrücken West, Merzig/Hilbringen und Riegelsberg keine Chance auf den Pokalgewinn.

Hervorragend schlug sich auch die D2-Jugend in der landesweiten Bezirksklasse Staffel 2.

In der 8er Staffel konnten die Jungs immerhin den 3. Platz belegen mit 9:5 Punkten und 123:102 Toren hinter Perl und Völklingen. Beachtlich ist die Platzierung deshalb, weil die Jungs gegen fast nur erste Mannschaften angetreten sind.

Im E-Jugendbereich konnte die HG Saarlouis als einziger Verein mit gar drei!!!  Mannschaften teilnehmen. Fürwahr eine tolle Nachwuchsbasis.

Auch die Jungs der E1 sind nach der einfachen Vorrunde in die Leistungsstaffel 1 für die einfache Rückrunde auf Landesebene gesetzt worden. Hier gelang ihnen mit 14:2 Punkten und 210: 100 Toren hinter Saarbrücken West ein toller zweiter Tabellenplatz bei acht Teilnehmern. Auch im Pokalwettbewerb kamen sie im Finalturnier des Saar 1 Bank Cup nicht an Saarbrücken West vorbei, belegten aber mit 4:2 Punkten und 38:31 Toren Rang zwei.

Nach der Platzierung laut Vorrunde musste sich die E2-Jugend in der landesweiten Staffel 2 behaupten. Als einzige „zweite Welle“ in dieser Staffel gelang bei neun Teams immerhin Rang fünf mit 8:8 Punkten und 149:146 Toren.

Schließlich konnte auch unsere jüngste Mannschaft der E3-Jugend in der Staffel 4 unter neun Mannschaften immerhin noch Platz fünf belegen mit 10:6 Punkten und 105:89 Toren.

Hut ab oder Chapeau, kann man da nur sagen.

Wenn Sie jetzt richtig  gezählt haben liebe Handballfreunde, unsere Jugend hat an fünf Pokalrunden teilgenommen – davon drei Mal Platz 1, ein Mal Platz 2 und ein Mal Platz vier belegt, wahrlich eine tolle Bilanz.

Schließlich ist da der noch jüngere Nachwuchs der F-Jugend zu erwähnen, das sind die Kinder überwiegend der Jahrgänge 2010 und jünger. Diese gemischten Mannschaften tragen wohl Pflichtspiele aus aber ohne Tabellenwertung. In diesem Jahr hat die HGS nur zwei Mannschaften auf die Beine gestellt, eine im Stützpunkt Lisdorf und eine in Steinrausch. Die F2 von Lisdorf, überwiegend aus den Jahrgängen 2011 und jünger bestehend,  agierte im Saarbrücker Raum in der Staffel Mitte und konnte von den neun ausgetragenen Spielen immerhin sechs Mal als Sieger das Spielfeld verlassen. Die Steinrauscher Kinder, überwiegend Jahrgang 2010, hatten keine ernsthaften Gegner. Sie konnten alle neun Spiele in der Staffel zum Teil haushoch für sich entscheiden.

Dann gibt es ja noch die gemischten Mini-Mannschaften. Hier wird bekanntlich in mühevoller “Kleinarbeit“ der Grundstein gelegt für die späteren Nationalspieler.

Diese Neulinge tragen keine Pflichtspiele aus, sondern machen ihre ersten Gehversuche bei landesweit ausgeschriebenen Miniturnieren. Diese wurden in diesem Jahr ausgeschrieben einmal für die Jahrgänge 2010/11 (auch weil die F-Jugend sich hier wegen der wenigen Pflichtspiele noch Spielpraxis erwerben kann)  und die Jahrgänge 2012 und jünger. Hier besuchten die Trainer/innen auch  mit den 2010/11er Kinder noch fünf, und mit den Kindern der Jahrgänge 2012 u. jünger neun Turniere mit gutem Erfolg.

Wie man der tollen Jugend- Bilanz entnehmen und auch erahnen kann, finden die Kinder nicht nur wegen des guten Abschneidens der 1. Herrenmannschaft den Weg in die Handballhallen.  In der HGS wird auch intensiv Werbung  für den Handballsport  betrieben durch Kooperationen mit verschiedenen Grundschulen und Gymnasien nicht nur an Saarlouiser Schulen. So hat in diesem Jahre z.B. die Grundschule Beaumarais mit den „Großen“ der 3. u. 4. Klassen sowie den Minis der 1. u. 2. Klassen das Finalturnier der letzten Vier erreicht und ebenso die Grundschule Steinrausch ebenfalls mit den Minis.

Beim Verfassen dieses Berichtes waren die Final-Turniere noch nicht ausgetragen.

Bei all diesen Erfolgen ist der Handballsport in Saarlouis  mittlerweile nicht nur wegen der 1.Herrenmannschaft zum Aushängeschild, nicht nur im Saarland geworden.

Zu diesen großartigen Erfolgen haben nicht nur die Trainer/innen und Berteuer/innen ihr gerüttelt Maß beigetragen sondern in sehr großem Umfang auch die sehr rührigen, emsigen Eltern unserer Kinder und Jugendlichen. Ihnen allen soll an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön zugerufen werden. Ohne deren Unterstützung in vielerlei Hinsicht, sei es Organisation, Kuchen- u. Getränkeverkauf, Fahrten zu den Spielen und zum Training usw., wäre der Riesenaufwand einfach nicht möglich.

Nochmals: Herzlichen, herzlichen Dank. 

 

Hier noch die Topbilanz für die nächste Saison 2019/20 der A,- B- u. C – Jugend 

Alle drei Altersgruppen haben sich im Anschluss an die vergangene Saison durch verschieden Quali-Turniere bis zum bestmöglichen Erfolg für die nächste Saison in ihrer Altersgruppe durchgekämpft.

Die C- und  B –Jugend spielt auch in der nächsten Runde 2019/20 in der überregionalen Oberliga RPS (Rheinland-Pfalz-Saarland), also wieder das höchst mögliche, und wird versuchen wieder ganz oben mit zu mischen.

Bis in die Bundesliga Staffel West, also ganz nach oben, hat sich die  A-Jugend geschaukelt.

In der entscheidenden letzten Quali in Hüttenberg (Hessen) konnten die Jungs die beiden ersten Spiele des Vierer-Turniers  mit 17:13 gegen Friesenheim (Pfalz)  und mit 19:18 gegen Hüttenberg erfolgreich überstehen, sodass der Aufstieg schon gesichert war. Gegen die auch schon qualifizierten Gelnhausener (Hessen), konnte Trainer Altmayer dann im dritten und letzten Spiel getrost den gesamten Kader zum Einsatz bringen – da tat die 24:16 Niederlage auch nicht mehr weh.

Bravo ihr Jungs, das habt ihr ganz toll hingekriegt – herzlichen Glückwunsch an alle drei Teams.