An diesem Spieltag waren wir zur Gast in der Landeshauptstadt bei der HSG TVA/ATSV.
Der diesjährige Aufsteiger spielt eine gute Runde und hat sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt.
Das Hinspiel verlief schon sehr zerfahren und auch heute verlangte uns die Mannschaft aus
Saarbrücken alles ab.

Auf Seiten der HG kam hinschwerend dazu, daß wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten.
Die Hausherren waren von der ersten Minute an sehr bissig und gingen konzentriert zu Werke.
Schnell lagen wir durch einige Unstimmigkeiten und Umstellungen im Abwehrverband 5:2 zurück.
Während der TVA/ATSV sehr konsequent die Angriffe spielte und beherzter in die 1:1 Situationen
ging, stotterte unser Angriffsmotor in der ersten Halbzeit und dadurch liefen wir auch bis zur Pause
einem Rückstand hinterher (14:10).

Die Halbzeitpause nutzten wir, um uns wieder auf die Spielsituation einzustellen.
Mit Wiederanpfiff sah man eine ganz andere Körpersprache bei der Mannschaft und wir schafften durch
gute Abwehrarbeit und den schnellen Ball nach vorne erstmals den Ausgleich(16:16).
Es schien als wäre der Knoten geplatzt und wir wieder im Spiel. Nach dem 17:17 konnten wir uns einen
Dreitorevorsprung (17:20) erarbeiten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Mannschaft ganz stark ins Spiel zurückgekämpft und baute die Führung
stetig auf.

Die Gastgeberinnen gaben aber nicht auf, im Gegenteil sie hielten dagegen und blieben an uns dran.
Das Spiel wurde schneller und hektischer, sodass der Schiedsrichter auf beiden Seiten Mühe hatte dem
Spielverlauf zu folgen.

Mit dem 24:24 glichen die Spielerinnen aus Saarbrücken gegen Ende der zweiten Halbzeit aus und es
begannen stürmische Schlußminuten. Die Hausherren konnten das Spiel nochmals kippen und das
Spielende glücklich für sich entscheiden (28:26).

Wir mußten in den letzten Spielminuten der kräfteraubenden Aufholjagd und dem allgemein kampfbetonten
Spiel Tribut zollen und die Punkte beim Aufsteiger lassen.
Kompliment an die Mannschaft die über sechzig Minuten gekämpft hat und das Spiel nie verloren gab.
Auch wenn es gegen Ende zu einigen Turbolenzen kam, war es ein gut umkämpftes,faires Spiel zweier
Mannschaften die punkten wollten…..

Anke,Joelle und Celina im Tor

Sandra (9) Jasmin (8) Cynthia (3) Nicole (3) Natalie (1) Swetlana (1) Anna W. (1) Isabel Alina