Schlechter Start ins neue Jahr für unsere zweite Damen

Aufgrund von Verlegungen in der Hinrunde mussten wir gleich im Doppelpack am Wochenende 11./12. Januar antreten.

Am Samstagabend waren wir zu Gast bei der ATSV/TVA Saarbrücken II. Eine Trainingswoche hatten wir nach den Weihnachtsferien Zeit um uns auf das Spiel vorzubereiten.

Schon zu Beginn des Spiels stellte sich heraus, dass dies definitiv zu wenig war um mit den Gästen mitzuhalten. Wir kamen hinten in der Abwehr, wie im Angriff an diesem Tag überhaupt nicht ins Spiel. Nach zehn Minuten lagen wir mit fünf Toren zurück und hatten verletzungsbedingt schon einen Ausfall. Zu viele Ballverluste, technische Fehler und kein Rückzugsverhalten hatten zur Folge, dass wir bis zur Halbzeit einen 10- Tore Rückstand in Kauf nehmen mussten.

(HZ 17:7)

In Halbzeit II das gleiche Bild. Die Gastgeber konnten frei aufspielen und wir fanden keinerlei Mittel um dagegen zu halten. Dazu kam, dass wir Mitte der 2. Halbzeit auch konditionell nicht mehr auf der Höhe waren. Somit mussten wir uns am Ende mit einem Endergebnis von 37:15 für Altenkessel geschlagen geben.

Schnell Mund abwischen musste die Devise sein, denn schon am Sonntag den 12.Januar waren wir zu Gast bei der FSG Prims, ehemalig HC Schmelz. Nachdem wir einige Ausfälle vom Vortag verbußen mussten, hatten sich einige der jungen Spielerinnen bereit erklärt auszuhelfen. Im Gegensatz zum Vortag stand uns hier eine ganz andere Mannschaft entgegen. Hier konnten wir nur mit Wille und Kampf gewinnen. Die Stimmung im Team war besser und wir wollten die Punkte mit nach Hause nehmen.

In den ersten fünfzehn Minuten leider ein ähnliches Bild wie in Altenkessel. Vorne kein Zug zum Tor und ein absolut schlechtes Rückzugsverhalten wurde von den Gastgebern gnadenlos bestraft. 15:9 der Stand für die FSG Prims, wobei alleine sieben Tore durch eine Spielerin erzielt worden. Auch einige Wechsel in unserer Mannschaft brachten nicht den gewünschten Durchbruch. Mit einem Halbzeitstand von 18:12 gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

An diesem Tag wollten wir nicht kampflos aufgeben und schworen uns in der Kabine nochmal ein. Bis zur 50. Minute ging das Spiel jedoch immer Hin und Her und jede Mannschaft traf. Sprich bei einem Stand von 25:19 standen wir immer noch sechs Tore im Rückstand. Dann wachten wir auf und konnten auf einmal wieder Abwehr spielen. Zugute kam uns auch, dass die Gastgeber mehrere 2-Minuten Strafen verkraften mussten. Bis zur letzten Minute kamen wir auf drei Tore ran. Leider zu spät, denn drei Tore in einer Minute sind natürlich in der Handballwelt ein Wunder. Somit mussten wir am Ende eine weitere Niederlage einstecken. Mit 30:27 gewannen die Gastgeber. Da haben uns einfach noch zehn weitere Minuten gefehlt 😉.

Positiv betrachtet konnten wir aber in diesem Spiel feststellen, dass der Siegeswille & die fehlende Einstellung vom Vortag wieder zurück kam.


Abschließend mussten wir an diesem Wochenende wieder mal feststellen:

Talent ist das was du tun kannst, Motivation bestimmt was du tust und die Einstellung entscheidet wie gut du es tut.