HSG Saarbrücken – HG Saarlouis I

20:19 (10:10)

 

An diesem Wochenende stand für unsere Damen ein Doppelspieltag an.

Am Samstag mussten wir zum Nachholspiel nach Saarbrücken.

Die Heimmannschaft hatte sich einiges vorgenommen und das hatte zur Folge, dass es ein faires stark umkämpftes Spiel wurde und keine der beiden Mannschaften es schaffte sich abzusetzen.

Es dauerte bis zum 6:6 ehe wir uns einen drei- Tore-Vorsprung (7:10) in der 23.Minute erspielen konnten. Aber die Mannschaft um Trainer Wroblewski war heute sehr gut eingestellt und blieb an uns dran. In der verbleibenden Spielzeit bis zur Pause gelang uns kein Tor mehr und so schafften die Damen aus Saarbrücken kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich (10:10).

Nach der Pause kamen die Hausherren besser ins Spiel und erhöhten auf 16:13. Aber auch wir blieben dran und erarbeiteten uns erneut den Ausgleich (16:16). Doch es sollte heute einfach nicht sein. Über ein 17:17 –  18:18 –  19:19, fiel von der 53. bis zur 58.Minute auf beiden Seiten kein Treffer. Im Gegenzug konnte die HSG TVA/ATSV SB noch einmal in Führung gehen und diese bis zum Abpfiff zu verteidigen.

Celina und Anke im Tor

Sandra (7) Anja (3) Fabienne (3) Hanna (2) Katharina (1) Natalie (1)  Isabel (1) Swetlana (1) Anna-Sophie Helena Chantal

 

HG Saarlouis I – ASC Quierschied

22:14 (10:9)

 

Am Sonntag stand das Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Quierschied an.

Da das Team ja schon gestern m Einsatz war, konnte man gespannt sein, wie sie das Spiel weggesteckt haben und sich heute vor heimischen Publikum präsentieren.

Die erste Hälfte lief sehr schleppend an. Bis zum 5:5 hielt sich alles in Grenzen, doch die Gästemannschaft hatte die Nase immer vorn und so stand es kurz vor der Halbzeit 9:9. Dann fast mit dem Abpfiff doch die 10:9 Führung.

In der Pause wurde viel geredet und an die Vorgaben erinnert. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruppiger von Seiten der Gäste und wir profitierten von mehreren Überzahlsituatione, um den Vorsprung zu vergrößern. Durch die konsequente Abwehrarbeit in Hälfte zwei ließen wir nur noch fünf Gegentreffer zu und entschieden das Spiel mit 22:14.

Celina und Joelle im Tor

Anja (6)  Fabienne (5)  Katharina (3)  Sandra (3)  Anna-Sophie (1) Isabel  (1)   Natascha (1)  Chantal (1)  Lena (1)  Natalie Hanna Swetlana