U17 der HG Saarlouis spielt Deutsche Meisterschaft

Durch den 23:26 Auswärtssieg in Budenheim brachte die B-Jugend der HGS am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft der RPS-Oberliga unter Dach und Fach. Diese berechtigt zur Teilnahme an der Vorrunde der Deutschen Meisterschaft.
Dort wartet der Bundesliganachwuchs aus Melsungen. Die JSG Melsungen/Körle/Guxhagen wird zu einem finalen Spiel (07.04.18, 16:00 Uhr) in der heimischen Stadtgartenhalle auflaufen. Damit gehört die HG Saarlouis zu den zwanzig besten B-Jugend-Mannschaften in Deutschland.

Die Geschichte dieser Saarlouiser Mannschaft (Jahrgang 2001/2002) erzählt nicht etwa von individuell starken Einzelkünstlern. Im Gegenteil: Sie ist vielmehr die eines eingeschworenen Haufens, der sich während der Saison aufgrund vieler Rückschläge mehr denn je gefunden hat. Dieses Team überzeugt durch hohe taktische Disziplin in der Abwehr und weiß sich im Angriff mit ihren Mitteln in Szene zu setzen. „Jeder kennt seine Aufgabe und seinen Platz, das ist mir extrem wichtig“, so Trainer Mathias Ecker, der seinen Spielern seit drei Jahren die Malocher-Tugenden erfolgreich eingeimpft hat. „Wir wissen, dass wir nicht die besten Einzelspieler der Liga haben. Aber wir funktionieren als Einheit in einem System und wir schaffen es immer wieder spielerische Akzente zu setzen“, erklärt der Coach weiter.

Am 12.08.2017 startete die U17 der „Next Ones“ mit einem sehr gut besetzten Vorbereitungsturnier in die Saison. Die Intensität ist hoch, die Ansprüche ebenso. Die HGS erreichte Platz zwei, schlägt unter anderem den stark eingeschätzten TSV Bayer Dormagen und weckt dadurch Hoffnungen auf eine Top-Platzierung in der RPS-Oberliga.

Nach einem guten Rundenbeginn mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien folgen die ersten Rückschläge: Zunächst die Niederlage gegen den späteren ungeschlagenen Meister aus Friesenheim. Die darauffolgenden vier Spiele fängt sich die Mannschaft etwas und besiegt Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle, bricht jedoch nach einer unglücklichen Heim-Niederlage gegen Budenheim ein.

Es folgt der Tiefpunkt der Saison: Die hohe Auswärtspleite in Bretzenheim, dem größten Konkurrenten um die Vizemeisterschaft. Hinzu kommen etliche Ausfälle von Leistungsträgern über mehrere Wochen. Eine Woche später steht bereits das Rückspiel gegen Bretzenheim auf dem Programm. Die Mannschaft agiert zunächst völlig verunsichert und liegt in der Anfangsphase zurück. Doch dann folgt beim Stand von 6:9 eine Auszeit, die alles verändern sollte: Trainer Mathias Ecker gelingt es der Mannschaft neues Leben einzuhauchen, die HGS dreht das Spiel furios und gewinnt mit sieben Toren Unterschied. Akteure, die vorher eher wenig Spielanteile erhielten, schlüpfen auf einmal in Führungsrollen.

Auch das ist eine Geschichte dieses Teams. Da ist zum Beispiel der junge Marko Grgic, der es mit älteren Gegenspielern aufnehmen muss, jedoch clever agiert und enorme Verantwortung übernimmt. Oder Kapitän Jonas Peifer, der zusammen mit der Flügelzange Tosetto/Huth und Torwart Julien Bro unglaubliche Konstanz in seinen Leistungen zeigt. Auch die anderen Mitspieler leisten ihren Beitrag zum Erfolg des Teams. Es sollte eine furiose Rückrunde werden, in der die „Next Ones“ – bis auf das Spiel gegen die übermächtigen Friesenheimer – keinen einzigen Punkt mehr abgeben.

Trainer Mathias Ecker:
„Was die Jungs nach den Rückschlägen geleistet haben ist einfach unglaublich.
Wir haben uns das in erster Linie durch die geile Abwehr verdient (20 Gegentore im Schnitt). Es waren immer andere Spieler, die die Mannschaft getragen haben, heute war Marvin Schug mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze. Aber es ist noch nicht vorbei. Ich hoffe, dass am 07.04 um 16:00 Uhr viele Fans in die Stadtgartenhalle kommen, um uns gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Melsungen zu unterstützen. Trainer dieser Mannschaft ist kein Geringerer als Georgij Sviridenko (u.a. Olympiasieger 1988 mit der Sowjetunion und Europapokalsieger der Landesmeister). Wir sind mit Sicherheit nicht der Favorit, aber wir werden in dieses Spiel alles reinwerfen was wir haben, um dem Saarlouiser Handballpublikum ein tolles Handballspiel zu bieten.“

Der Sieger des Spiels qualifiziert sich direkt für das Achtelfinale.