Auf ein Neues!

Die Saison 2015/2016 war eine sehr erfolgreiche Runde für die Damen I, die sie mit der Meisterschaft krönten. Dennoch musste das Team in die Relegation, da ab dieser Saison die Meisterschaft nicht mehr mit einem Direktaufstieg in die RPS-Oberliga belohnt wurde.

In diesen Relegationsspielen konnte sich die Mannschaft gut präsentieren. Am Ende reichte es jedoch leider nicht gegen die ebenfalls starken Mannschaften aus den anderen Verbänden. Rückblickend sind aber alle sehr froh über diese gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke. Nun heißt es mit vereinten Kräften die neue Saison 2016/2017 in der Saarlandliga wieder in Angriff zu nehmen.

Wir danken an dieser Stelle Nicole Koch, die nach Reaktivierung aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle in der letzten Saison ihre lange aktive Handballzeit nun beendet. Gleichzeitig freuen wir uns, dass sie uns erhalten bleibt und andere Aufgaben im Damenbereich übernimmt.

Der Kern der Mannschaft bleibt bis auf Jasmin Schulz (TG Osthofen) auch in diesem Jahr erhalten und wird durch die Neuzugänge Anja Geier (HC Schweich), Helena Altmeier (HSV Merzig-Hilbringen) und Kathrin Hoffmann (Pause) verstärkt.

Auch aus dem Jugendbereich schließen wieder einige junge Spielerinnen in den aktiven Bereich auf und werden ihre Chancen als Perspektivspieler nutzen können. Schon im vergangenen Jahr ist dieses Konzept geglückt: Spielerinnen wie Anna Gothier und Natascha Kaiser konnten einen riesen Fortschritt machen und einen Platz im Kader der Damen I finden. Wollen wir hoffen, dass noch viele diesem Beispiel folgen!

Doch nach der Runde ist bekanntlich vor der Runde! Jetzt müssen wir das Erlebte und die Euphorie mitnehmen und uns in der Vorbereitungsphase intensiv auf die neue Saison einstimmen. Um wieder an den Erfolg der letzten Saison anzuknüpfen und eine weitere Entwicklung voranzutreiben, wollen wir viele neue Wege gehen und Impulse setzen. Auch die neuen Spielerinnen sollen erfolgreich integriert werden. Und eines bleibt:

#EINTEAMEINZIEL

Optimale Bedingungen, die Kaderstärke und die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen sollen für diese Marschrichtung stehen. Dass es funktionieren kann, wenn alle am selben Ziel arbeiten, haben wir bereits gesehen!

Auch der Verbleib der Damen II in der Bezirksklasse, ist eine sehr gute Ausgangslage, um den Perspektiv- und Jugendspielerinnen genügend Spielpraxis im Aktivenbereich zu geben.

Für die neue Runde wünschen sich der Trainer- und Betreuerstab, dass die Mädels mit der nötigen Einstellung an die Sache rangehen und die Vorbildfunktion für die Jugend übernehmen.

 

Die Mannschaft:

Angela Bruno, Anja Geier, Anna Gothier, Celina Schmitt, Chantal Söther, Fabienne Kunzler, Hanna Spallek, Helena Altmeier, Isabel Blank, Joelle Söther, Katharina Endres, Kathrin Hoffmann, Natalie Schild, Natascha Kaiser, Sandra Jonczyk, Swetlana Ross

Pasquale Andolina, Ewald Göres, Uwe Söther


Spiele und Tabelle